tarifwechsel.cc

Strom

StromtarifeBei den Stromkosten lässt sich einiges an barem Geld einsparen. Machen Sie mit uns den Tarifvergleich und wechseln Sie in einen günstigeren Stromtarif.


-> jetzt Stromtarife vergleichen und wechseln

DSL

DSL TarifeDSL, kurz digital subscriber line. Haben Sie schonmal die DSL Tarife verglichen? Es gibt zahlreiche Anbeiter auf dem deutschen Markt und ein DSL-Vergleich lohnt immer.


-> jetzt DSL Tarife vergleichen und wechseln

Gas

GastarifeSie nutzen Erdgas zum Heizen und Kochen? Dann lohnt es sich sicher die Gastarife mal näher zu vergleichen und eventuell den Gasanbieter zu wechseln.


-> jetzt Gastarife vergleichen und wechseln

Versicherungen

VersicherungstarifeJeder hat Sie jeder braucht Sie, aber kaum einer vergleicht Versicherungstarife! Mit uns können Sie bequem und kostenlos Versicherungen vergleichen.


-> jetzt Versicherungstarife vergleichen und wechseln

Tarifwechsel

Tarifwechsel

Haben Sie schonmal nachgerechnet, wieviel Geld Sie jeden Monat für all Ihre "Tarife" ausgeben? Stromtarife, Gastarife, DSL Tarife und Handytarife. Ein wahrer Tarifdschungel, aus dem wir Ihnen raushelfen können.

Den Verbrauchern wird aus allen Richtungen von Verbraucherzentralen, Medien und sonstigen Beratungsorganisationen zum Preisvergleich für Ihren Stromanbieter, ihren Gasversorger und bei der Nutzung von DSL- und Handytarifen geraten. Aus dem Vergleich kann es im Ergebnis zu einem Wechsel zu einem anderen Anbieter oder zu einem Tarifwechsel bei demselben Anbieter kommen. Der Vergleich von Tarifen war früher für den Laien fast undurchschaubar, da ihm ein Zusammentragen der benötigten Informationen praktisch unmöglich war. Die Modalitäten der einzelnen Anbieter zu erfragen dauerte viel zu lange und war recht mühsam. Für die Energieversorgung gibt es erst seit wenigen Jahren überhaupt eine Wahlmöglichkeit, denn die Märkte für Strom und Gas wurden erst seit kurzer zeit liberalisiert und geöffnet. Auf dem Gebiet des Fernmeldewesens ist das ehemalige Postmonopol schon länger gefallen und die Mobilfunkanbieter waren schon immer autark.

Wie gestaltet sich ein Tarifwechsel heute?

Ist er immer noch so mühselig wie früher? Zum Glück hat sich zu Gunsten der Verbraucher sehr viel positiv verändert, gerade im Bereich Tarifwechsel. Das Internet macht Vergleiche in wenigen Minuten zu fast jedem Verbraucherthema rund um Energiebezug oder Telekommunikation möglich. Die Preiserhebung ist mit einem Vergleich des angebotenen Leitungsumfangs gekoppelt. Die Vergleiche finden auf Internetseiten mit Vergleichsrechnern statt, in deren Datenfelder die aktuellen Vertragsmodalitäten eingegeben werden. Die Software checkt dann in wenigen Sekunden, ob andere Anbieter diese Leistung preiswerter oder teurer anbieten. So kann jeder bequem von zu Hause aus seine Verträge auf Wirtschaftlichkeit überprüfen und entscheiden, ob ein Tarifwechsel Vorteile erbringt.

Strom- und Gastarife in großer Anzahl

Für beide Energieformen gilt eine ähnliche technische Voraussetzung. Die Energie wird aus einem Verbundnetz entnommen. In dieses Netz speisen die zahlreichen Anbieter der Energie ein und die Verbraucherhaushalte entnehmen über eine Messeinrichtung ihre benötigte Menge. Bei einem Liefervertrag für Energie wird im Grunde lediglich geregelt, wer für die Einspeisung einer bestimmten Menge Gas oder Strom zuständig ist und mit welchem Haushalt die Abrechnung erfolgt. Die Netze werden von sogenannten Netzbetreibern zur Verfügung gestellt, die die Netze technisch betreuen und an Durchleitungsgebühren verdienen. Für Gas- und Strombezug gibt es viele unterschiedliche Tarife. Für die Auswahl eines passenden und preiswerten Tarifes muss der Verbraucher genau vergleichen. Entscheidenden Einfluss auf einen Entschluss zum Tarifwechsel sollte immer die Vertragslaufzeit haben. Sie ist oft länger, als die versprochene Preisbindung.

So werden billige Energiepreise für ein 1. Vertragsjahr zum Lockvogel für Tarife mit 2-jähriger Laufzeit. Nach dem 1. Vertragsjahr folgt einen Neufestsetzung des Preises für das 2. Vertragsjahr. Dieses ist dann häufig deutlich teurer und macht die Einsparung des 1. Jahres zunichte. Verbraucher sollten daher kurze Laufzeiten bevorzugen, die sich am Besten mit der Dauer der Preisgarantie decken. Prepaidtarife sind sehr preiswert, beinhalten aber das Risiko einer Insolvenz des Lieferanten. Der Tarifwechsel oder der Wechsel des Anbieters sind für Gas und Strom problemlos. Nach Kündigung des aktuellen Vertrages übernimmt das neue Vertragsunternehmen alle notwendigen Formalitäten und Anmeldungen. Vom eigentlichen Wechsel bemerkt der Kunde dank der Verbundleitungen nichts. Lediglich die Rechnung kommt von dem neuen Lieferanten.

DSL- und Handytarife fast unüberschaubar

Die Tarife für Internetzugänge und die Nutzung von Handys sind in ständiger Bewegung. Ab und zu sind Trends in der Gestaltung erkennbar, die von vielen Anbietern übernommen werden. Die Verbraucher haben mit ihrem Verhalten solche Trends teilweise selbst herbeigeführt. Der Markt für DSL-Anschlüsse ist vor allem auf Geschwindigkeit der Übertragung von Daten fixiert. Verträge ohne Flatrate sind eigentlich nicht mehr erhältlich und bei den heutigen Datenmengen auch sinnlos. Lediglich für Handyverbindungen ins Internet können sie vereinzelt noch Sinn haben. Generell ist der Trend für Internetverbindungen aber die Flatrate. Verbraucher sollten neben der Geschwindigkeit der Datenübertragung vor allem auf eine kurze Vertragslaufzeit und kurze Kündigungsfrist achten. Außerdem gelten einige Anbieter technisch weniger stabil als andere.

Die Übertragungsgeschwindigkeiten werden oft mit dem Zusatz "bis zu" angeboten. Es wird also nur eine theoretisch mögliche Höchstleistung offeriert, die in der Realität höchst selten erreicht wird. Für Handytarife ist ein eindeutiger Trend zum Kündigen von Festverträgen zu beobachten. Viele Verbraucher wollen keine Grundgebühren in Kauf nehmen. Zunehmend werden die Tarife ohne Grundgebühr mit günstigen Preisen für alle Dienstleistungen rund um das Handy mit einem Kostenairbag ausgestattet. Überschreitet die Dienstleistung im Abrechnungsmonat die vereinbarte Summe, kann der Kunde das Handy weiter in vollem Umfang nutzen. Die Kosten für den Rest des Abrechnungszeitraumes trägt der Anbieter durch den Kostenairbag.

Aktuelle Seite: Home